RSS

Archiv für den Monat März 2013

Otto…find ich…gut?!?

Sogenannte „Shitstorms“ (also eine Art Massenunmutsäußerung in der großen, bunten, weiten Welt des Social-Media, in dessen Verlauf eine sachliche Diskussion meist nicht mehr möglich ist) sind derzeit wohl groß in Mode.

Eine besonders harte Welle hat jetzt das Versandhaus „Otto“ getroffen. Stein des Anstoßes ist ein T-Shirt für Mädchen mit der Aufschrift: „In Mathe bin ich Deko“, angeboten von otto.de.

T-Shirts mit (mehr oder weniger) lustigen und originellen, bisweilen aber auch mit geschmacklosen Sprüchen gibt es schon sehr, sehr lange. Soweit also nichts Neues, meinen Sie? Schon richtig.

So wirklich neu ist aber hingegen das, was in diesen Stunden auf der Facebook-Seite von Otto.de vor sich geht. Da melden sich hunderte entrüstete Menschen zu Wort, die von Otto u.a. einen sofortigen Rückruf seiner oben genannten T-Shirts verlangt, es werden wüste Beschimpfungen gepostet, und der Grundtenor der „Anti-Ottos“ ist (getreu dem neu errichteten Grundsatz: „Hauptsache DAGEGEN“): „Ihr versaut uns mit  Euren T-Shirts unseren Nachwuchs“.

Das findet unter anderem auch die Piratenpartei, Kreisverband Ulm. Hier wird das T-Shirt sogar zum Politikum, incl. eines  „offenen“ Briefes  an den Ottoversand.

Da sollen auf einmal junge bis jüngste Mädchen von klein auf gebrandmarkt sein, wenn sie so ein T-Shirt tragen. Damit nicht genug, die Vereinigung rabeneltern.org, welche nach eigenem Bekunden mit Ammenmärchen aufräumen wollen und an engagierte, emanzipierte Eltern gerne sachlich richtige Infos in punkto Kindeserziehung, Stillen, Babypflege und Co. weitergeben wollen, ereifern sich folgendermaßen: „Absolut unterirdisch. Erst prägt man mit so was und bringt Mädchen die entsprechende Haltung entgegen, und dann heißt es, Mädchen können einfach kein Mathe. Unfassbar.“ (Quelle: https://www.facebook.com/Otto?app_data=ev_cl%3D13ba43fc14cb2ab81dcbf645916c4923&ref=ts&fref=ts) .

Ist das wirklich Euer Ernst, liebe Macher von rabeneltern.org? Jetzt ist also ein T-Shirt (!) schuld, dass ein Mädchen sich dermaßen in eine durch eben dieses T-Shirt „aufgezwungene“ Rolle hineingedrängt fühlt, dass es automatisch – nur weil es dieses T-Shirt gibt – in Mathe eine Niete ist oder gar wird?!?

Jetzt macht aber mal einen Punkt!!! Ihr, die Ihr Euch doch selbst als „emanzipierte Eltern“ versteht, ist Euch eigentlich nicht bewusst, dass „Elternemanzipation“ niemals so weit gehen darf, dass man die Verantwortung für seine Kinder auf andere und anderes abwälzen darf? Glaubt Ihr im Ernst, ihr könnt dem Otto-Versand „Sexismus“ vorwerfen? „Sexismus“ ist ein sensibles Thema, und Ihr sorgt mit Euren Statements nicht gerade für mehr Nachhaltigkeit und Ernsthaftigkeit, wenn es darum geht, (echten) Sexismus zu vereiteln.

Aber nicht nur das. Wenn Ihr der Meinung seid, dass ein Mädchen durch dieses T-Shirt von vornherein als „Mathe-Niete“ gebrandmarkt ist, dann müsste das doch in der Konsequenz auch bedeuten, dass alle Mathe-Probleme von allen Schüler(innen) dieser Welt ein Problem von gestern sind. Sie müssen sich nur alle ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Ich bin ein Mathe-Genie“ kaufen, und es hagelt ausschließlich Einsen. 😉

Ihr seht, ich kann Euch und Eurer Statement nicht ganz ernst nehmen. Kennt ihr den alten (aber weisen) Spruch, auch mal „die Kirch‘ im Dorf“  zu lassen?

Es entsetzt mich, dass die heutige Gesellschaft nur allzu schnell vorne dabei ist, wenn es darum geht, ANDERE für evtl. Defizite der eigenen Sprösslinge verantwortlich zu machen.

Die Verantwortung für unsere Kinder und deren Wohl  liegt immer noch und nach wie vor (und da bin ich durchaus „spießig“) in der Hauptsache  in unseren (Eltern-)Händen, und nicht im Kompetenzbereich eines Versandhandels!!!! Denkt mal drüber nach…

Empörte Grüße,

textinette

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - März 7, 2013 in Standpunkt