RSS

Archiv für den Monat Juli 2011

Von der Gesetzesmäßigkeit, sich immer zwei Mal im Leben zu treffen

„Man trifft sich immer zwei Mal im Leben“ – „Was gut ist, kommt wieder“… , sicher kennen Sie alle diese (mehr oder weniger) schlauen Sprüche. Aber: Ist da auch was dran? Oder sind solche Sätze ehr als Trost gedacht, um einen Abschied, eine Trennung besser verschmerzen zu können?

Ich habe gestern Abend lange über diese Frage nachgedacht. Warum? Ich erzähle es Ihnen:

Es gab einmal eine Frau in meinem Leben, mit der ich alles teilen konnte: Freude, Leid, Schmerz, Tränen, Albernheiten, Ernstes, Streits, Versöhnungen.. nun ja – Sie werden sicher wissen, was ich meine. Ursprünglich „nur“ Arbeitskolleginnen (die unterschiedlicher nicht hätten sein können, und sich doch in so vielem so „furchtbar“ ähnlich waren), wurden wir das, was man wohl gemeinhin „beste Freundinnen“ nennt. Ich werde Sie hier sicher nicht mit Details langweilen, aber wir haben annähernd alles gemeinsam durchgestanden. Und das auf eine Art und Weise, die jeder Beschreibung spottet. Es war eine lustige, intensive, aber auch schmerzhafte, ernste Zeit, die ich niemals mehr missen möchte.

Wie das aber so ist im Leben – jede von uns hat sich auf unterschiedliche Weise weiterentwickelt, neue Lebensphilosophien für sich entdeckt, welche die jeweils andere nicht oder nur bedingt teilen konnte oder wollte. Es ging schlichtweg in verschiedene Richtungen für uns beide, wir hatten uns „auseinandergelebt“. Handynummern verloren ihre Gültigkeit, E-Mail-Adressen waren nicht mehr erreichbar, Adressen änderten sich. Auf beiden Seiten.
Und so trennten sich unsere Wege für viele Jahre. Einfach so. Ohne Missgunst, ohne Streit, ohne Vorwürfe oder Bitterkeit. Es war einfach so. Soll ja vorkommen..

Gestern Abend dann suchte ich im Internet nach guter Literatur zum Thema „Baby“ und „Schlafen“, und bin auf eine kleine Seite gestoßen (mit ebenso kleinem Onlineshop), und ob Sie es glauben oder nicht, noch bevor ich das Fenster „Über uns“ öffnete, „wusste“ ich einfach, WER die Betreiberin dieser Seite ist…
Ich schrieb ihr in ihr Gästebuch, schrieb ihr, dass ich mich sehr freue, sie so wiedergefunden zu haben, und dass das, was sie da jetzt tut, sehr gut zu ihr passt. Die Antwort auf meinen Gästebucheintrag hatte ich heute Morgen in meinem E-Mail-Postfach (und hat mir sofort ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, war sie doch so typisch für die „verlorene Freundin“): „Na, das wird ja auch mal langsam Zeit! Ich dachte, ich höre gar nix mehr von Dir!!!“

Ich weiß, dass das, was jetzt kommt, ganz sicher keine Neuauflage einer alten, engen Freundschaft werden wird (Auch so eine Gesetzesmäßigkeit). Aber ich habe jetzt eine Mailadresse. Und ich freue mich. Auf was auch immer da nun kommen mag..

„Und ein Wiedersehen, sei es nach Augenblicken, sei es nach Lebenszeiten, ist denen gewiss, die Freunde sind.“ Richard Bach

Advertisements
 
3 Kommentare

Verfasst von - Juli 7, 2011 in textinette privat